baldleben GbR
baldleben GbR

Historisches

Mit Ayurveda ins Mittelalter?

 

Am 10. September 2016 fand in Jüterboger der Fürstentag statt.

 

Wir waren im „Hofgarten Wagner“ anzutreffen. Ein paar Einblicke erhaltet Ihr hier:

Alle Jahre wieder...

Am 12.09.2015 konntet Ihr uns wieder einmal auf dem Hoffest in Potsdam erleben.

Initiator dieser schönen Veranstaltung war der Biomarkt Lebensquell im Werner-Alfred-Bad. Wir danken Euch für Euer Interesse am ayurvedischem Leben und für die wunderbaren Gespräche.

11.07.2015 AROHA BIG

Entdecke (den) HIMALAYA...

Am 18.07.2015 verlebten wir mit Euch zur Einführung unseres neusten Bekleidungslieferanten HIMALAYA Textilien einen herzlichen ayurvedischen Nachmittag. Schön war´s mit Euch!

01.11.2014 in der Inselhalle in Eisenhüttenstadt.

25. Oktober 2014 beim baldleben Lichterfest!

Ayurveda im Werner-Alfred-Bad

Am 06. September 2014 waren wir auf dem Hoffest im Werner-Alfred-Bad in Potsdam anzutreffen.

 

Wir danken für Eurer überwältigendes Interesse und die schönen Stunden!

 

Meinem Körper zuliebe, ich mach das jetzt!

 

baldleben GbR

Frank und Angélique Klinkert

 

Hier erhaltet Ihr einen kleinen Einblick in die schönen ayurvedischen Momente der baldleben-Vergangenheit:

 

 

AROHA baldleben Spezial 2014

Einmal im Jahr...

 

 

Einmal im Jahr veranstalten wir draußen ein AROHA baldleben Spezial. Wie bereits im letzten Jahr fand es am 15.August 2014 auf dem Arno-Franz Sportplatz in Werder an der Havel statt.

 

 

AROHA BIG DAY 2014

So war die Tigerjagd!

 

 

Am 05. Juli 2014 fuhr das baldleben-Shuttle zum FEZ nach Berlin um auf Tigerjagd zu gehen.

 

 

AROHA-Workshop an der europäischen Akademie für Ayurveda in Birstein

 

 

 

Vom 23. - 25. Mai 2014 fand erstmalig eine 2-tägige Grundausbildung AROHA an der Europäischen Akademie für Ayurveda statt.

 

 

 

Ein Hauch von Vanille ...

... Zimt, Kardamom und Co. lag in der Luft als wir unsere Saison 2012 mit einem ganz besonderem Seminar "Ayurvedische Festtage" beendeten. Es wurde gerührt, geknetet und gebacken. So dass wir uns am Ende des Tages lauter ayurvedische Köstlichkeiten am festlich geschmückten Tisch schmecken lassen konnten. 

 

Der Start in das Jahr 2013 soll nun weniger gehaltvoll dafür aber genauso fröhlich am 09. März 2013 mit unserem neuen Theoriesemiar "Ayurvedisch in den Frühling!" gelingen.

 

Wir danken Euch für Euer Vertrauen und freuen uns auf das neue ayurvedische Jahr mit Euch!

 

Meinem Körper zuliebe, ich mach das jetzt!

 

baldleben GbR

Frank und Angélique Klinkert

 

 

 



AyurVision – Ein Symposium der Extraklasse

Die Traditionelle Indische Medizin erobert die Welt oder: Warum wir Ayurveda in Europa brauchen

 

Es ist Freitag, der 23. November 2012, ein kühler Morgen im frühen ayurvedischen Winter (Hemanta Ritu) und die Autokarawanen schieben sich durch die Hauptstadt. Noch nicht ahnend, wie dieser Tag wohl verlaufen wird, erblicke ich nach der Tortour des alltäglichen Wahnsinns schon wieder eine Schlange, dieses Mal allerdings besteht sie nicht aus Fahrzeugen, sondern aus den geduldig ausharrenden Menschen, die wie ich voller Spannung auf den Tag am Eingang der Indischen Botschaft in Berlin stehen.

 

Die Botschaft erscheint im herrlichen Ambiente, einladend und warm. Schon die herzliche und persönliche Begrüßung der Gäste durch Frau Loibl strahlt die Freundlichkeit und Ruhe aus, die dazu gehört, wenn sich so viele Menschen treffen, deren Lebensziel darin besteht, andere dabei zu unterstützen, glücklicher werden zu können.

 

Über 150 Gäste, Fachmediziner und hochklassige Referenten aus Deutschland und Indien trafen sich an diesem Tag, um über Sinn, Notwendigkeit und Visionen des AYURVEDA in Deutschland und Europa zu sprechen. Die Veranstalter des AyurVision Symposium 2012, Prof. Dr. med. Andreas Michalsen und Dr. med. Christian Keßler, organisierten mit leidenschaftlicher Unterstützung durch Elmar Stapelfeldt ein wahrhaftes Gipfeltreffen auf höchstem Niveau. Prof. Dr. Martin Mittwede, von der Europäischen Akademie für Ayurveda, Birstein, die Professorin für Komplementärmedizin Dr. Claudia M. Witt, von der Charité Berlin, Dr. Oliver Hellwig, von der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Gustav Dobos, von der Universität Duisburg-Essen, Dr. A. S. Chopra, von der Ayurveda Klinik in Kassel und der Universität Heidelberg, Dr. W. Mohme, DÄGAM, Dr. R. Manohar, AVP Research Foundation und Dr. H. Damle, Bangalore (ein Zentrum der zivilen und militärischen Luft- und Raumfahrtindustrie und -forschung Indiens)waren ebenso hochkarätige Referenten wie Prof. Dr. med. Andreas Michalsen und Dr. med. Keßler, von der Charité Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde am Immanuel Hospital Berlin.

 

In zwei Podiums-Diskussionsrunden wurde der Eindruck verstärkt, dass breite Einigkeit darüber herrscht, welch hohen Stellenwert der Ayurveda bereits heute in Deutschland, Europa und weltweit genießt und wie wichtig die Traditionelle Indische Medizin für die Menschen ist. Weitere Podiumsteilnehmer, wie Dr. S. Kumar, Mark Rosenberg, Dr. H. Gupta, Dr. L. Kronpaß und Dr. U. Bauhofer, bekräftigten die zuvor dargelegten Aussagen der Referenten und brachten ihren Wunsch zum Ausdruck, dass der Ayurveda sich als wissenschaftlich fundierte und sichere Traditionelle Indische Medizin in den kommenden fünf bis fünfzehn Jahren weiter etabliert und die Nachfrage an der vor allem auch präventiv- und gesundheitsorientierten TIM in Deutschland weiterhin so stetig steigt wie in den vergangenen Jahren.

 

Die insgesamt elf Stunden waren eine Bereicherung höchster Güte. Das Konzert Classical Indian Flute rundete den Tag durch einen erstklassigen Beitrag der indischen Musikkunst ab. Nicht unerwähnt darf die selbstverständlich traditionelle ayurvedische Verpflegung bleiben, die einmal mehr einen Gaumen- und Augenschmaus darstellte. Mittag mit allen Geschmacksrichtungen, Chai, Ingwerwasser und Teezeit mit Laddus und ayurvedischem Kuchen zauberte der eigens dafür angereiste Chef der Küche der Europäischen Akademie für Ayurveda, Gregor von Holdt, in seiner bekannten und geliebten Qualität.

 

Unser außerordentlicher Dank gilt Dr. med. Keßler, Elmar Stpelfeldt und Frau Loibl für die Einladung zu diesem unvergesslichen Tag.

 

Frank und Angélique Klinkert

baldleben GbR

 

 

 

 

 




Einmal ein Maori sein...

 

So oder so ähnlich haben sich viele der über 300 Teilnehmer des 7. BIG DAY OUT gefühlt, als sie sich auf den Weg durch die enge Gasse auf der Bühne begaben. Spätestens nach dem Durchschreiten verstand jeder, was es heißt, traditionell mit Herz und Hingabe begrüßt zu werden.

 

Das Team der AROHA Academy versetzte sich und alle, die es zulassen wollten, für zehn Minuten in einen begeisternden Rausch. Wer die Lust verspürte, einfach mit zu machen, blieb auf der Bühne stehen oder nahm an der Zeremonie von seinem Platz aus auf der knallgrünen Wiese teil. Emotionaler und näher am Sinn von AROHA kann die Eröffnung dieses einzigartigen Events wohl kaum ausfallen.

 

Unter dem Motto "Schwert versus Taiaha" verlebten wir wie jedes Jahr gemeinsam die Stunden voller Inspiration und Motivation. Inmitten wunderschöner Natur und begleitet von faszinierender Musik spürten die Angereisten aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus der Schweiz das unbeschreibliche Gefühl, vom Alltag loslassen und sich für einen Moment als starker Krieger in einem unbesiegbaren Heer fühlen zu können.

 

Bernhard Jakszt, der Entwickler von AROHA, und sein Team waren überwältigt von der Energie der über 300 Krieger, die sie auf der Bühne erreichte und während der gesamten fast vier Stunden über dem FEZ schwebte. Nahezu spielend konnten wir die teils völlig neuen Bewegungen übernehmen und im Finale voller Kraft und mit großer Leidenschaft präsentieren. Die Verbindung klassischer AROHA Elemente mit denen aus AROHA Stick war wieder einmal ein Knaller.

 

Neben all den riesigen Eindrücken bleiben noch zwei weitere Höhepunkte in berauschender Erinnerung. Erstmalig beim Big Day haben die Teilnehmer selbständig eine Präsentation durchgeführt - AROHA in Motion. Das Academy Team wurde kurzzeitig verzaubert und verspürte gemeinschaftlich Gänsehaut bei dieser beeindruckenden Präsentation. Als Dankeschön dafür lieferte Bernhard prompt eine Überraschung, die die Eintageskrieger in Erstaunen versetzte. Mit einer althergebrachten Waffe, dem FÄCHER, präsentierte er eine Choreographie der Extraklasse und erntete nicht enden wollenden Applaus. Wer weiß, vielleicht hat das ja auch noch ein "Nachspiel"?

 

Keine, auch noch so genaue, Beschreibung dieses außergewöhnlichen Events kann das wahre Gefühl vermitteln. Teilnahme ist einfach Pflicht. So können wir nur unbedingt bereits heute darauf hinweisen, dass Ihr Euch im kommenden Jahr den 15. Juni frei haltet. 10 Jahre AROHA stehen dann auf dem Programm, und wir können schon jetzt versprechen: DAS WIRD EIN KNALLER DER SONDERKLASSE!

 

Lieben Dank an alle, die uns zu dem machen, was wir für Euch sein dürfen. Und danke für Dein Interesse an diesem Beitrag.

 

 

Meinem Körper zuliebe, ich mach das jetzt!

 

baldleben GbR

Frank und Angélique Klinkert